Impala Damen im Kölner Zoo bekommen erstmals männliche Gesellschaft

Impala Männchen Kölner Zoo

Foto: Werner Scheurer

Bereits Mitte Juni kam ein neuer Bock namens Horst in den Kölner Zoo. Der 1-jährige Impala Mann aus Osnabrück hat sich gut an seine neue Heimat gewöhnt und soll bald Zuchthengst werden. Seit 2001 gibt es Impalas im Kölner Zoo, bislang waren es jedoch nur Weibchen.

Das natürliches Habitat der Tiere ist die Savanne mit dünn bewachsenen Wäldern und Grasland. Sie kommen aus Uganda, Simbabwe, Kenia, dem nördlichem Südafrika und Tansania. Im Zoo sind sie gemeinsam mit Netzgiraffen in einem Gehege. Das Fell der Impalas ist hellbraun bis rotbraun und die Bauchseite sowie Teile des Gesichts sind weiß. Aufgrund der dunklen Haarpartien an den Hinterbeinen werden sie auch Schwarzfersenantilopen genannt. Die Tiere leben bis zu 20 Jahre und erreichen eine Körperhöhe von einem Meter, eine Körperlänge von bis zu 140 Zentimetern und ein Gewicht von 40 Kilogramm. Die Männchen haben zudem lange Hörner.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*