Next Kraftwerke

Sponsored Post

Wie kann man einen Blackout verhindern, wenn die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht? Das ist eine der zentralen Fragen, die die Energiewende aufwirft. Next Kraftwerke hat darauf eine Antwort gefunden. Aus Köln steuert das Unternehmen eines der größten Virtuellen Kraftwerke Europas. Im Next Pool vernetzt das Unternehmen digital rund 5000 Stromproduzenten und -verbraucher. Gemeinsam aggregieren sie damit eine Leistung von 4000 MW. Das entspricht etwa der Leistung von zwei Atomkraftwerken.

Wenn es zu Schwankungen im Stromnetz kommt, aktivieren die Kölner die flexiblen Energieträger im Next Pool. Dazu gehören Biogasanlagen, Wasserkraftanlagen, Blockheizkraftwerke (BHKW), Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) aber auch Notstromaggregate, industrielle Stromverbraucher und Power-to-Gas-Anlagen. Ist zu wenig Strom im Netz, zum Beispiel, weil eine dicke Wolkendecke die Sonne verdeckt, fährt Next Kraftwerke die Anlagen hoch; ist zu viel Strom im Netz, zum Beispiel, weil ein Sturm viel Strom aus Wind erzeugt, entzieht Next Kraftwerke Energie. Sowohl Stromproduzenten als auch Stromkonsumenten können diese so genannte Regelenergie anbieten und als Teil des Virtuellen Kraftwerks dazu beitragen, das Stromnetz zu stabilisieren.

Außerdem geht es Next Kraftwerke auch darum, Erneuerbare Energien wirtschaftlich zu vermarkten. Dazu berechnet Next Kraftwerke einen Fahrplan für jede Anlage und kann sie steuern, sodass sie dann Strom produziert, wenn er am Markt besonders gefragt ist. Auch für flexible Stromverbraucher haben die Kölner ein Angebot parat: Sie können mit den variablen Stromtarifen von Next Kraftwerke die Kosten für ihren Stromverbrauch senken, indem sie ihre täglichen Stromverbrauchshöhepunkte in Zeiten verschieben, wenn die Preise niedrig sind. So optimiert Next Kraftwerke die Kosten und die Fahrweise von Stromproduzenten und Stromverbrauchern und trägt damit zur Stromnetzstabilisierung bei, bevor es überhaupt zu Schwankungen kommt. Damit zeigt das Unternehmen eine echte Alternative zu Kohle und Co. und treibt aktiv die Energiewende voran.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*