IHK NRW Fachkräftereport prognostiziert für 2030 Verdoppelung des Fachkräftemangels

Fachkräftereport IHK NRW 2018

Im aktuellen Fachkräftereport der IHK NRW und IHK Köln zeichnet sich eine Verschärfung des Fachkräftemangels ab. In NRW werden 738.000 Fachkräfte fehlen, davon 88.000 in der Region Köln. Damit wird der Anteil von nicht besetzten Stellen in Industrie, Handel und Dienstleistung in NRW auf 13,5 Prozent, in der Region Köln auf 11,6 Prozent wachsen.

Allerdings wird auch die Zahl der Stellen in den Unternehmen zurückgehen. Wenn die Generation der Baby-Boomer in den kommenden Jahren in den Ruhestand geht und keine entsprechende Anzahl von jungen Menschen diese Stellen besetzen kann, werden Unternehmen verstärkt auf Automatisierung, Prozessoptimierung und Innovationen setzen, sieht Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln voraus.

Ein Mangel besteht schon heute im Bereich der Fachkräfte mit Berufsausbildung. Verschieben wird sich der Mangel von den technisch Qualifizierten hin zu kaufmännisch Qualifizierten für die Bereiche Büro und Sekretariat und weiterhin den Sozialberufen.

IHK NRW und IHK Köln sehen als geeignete Gegenmaßnahmen die Stärkung der dualen Ausbildung in Verbindung mit der höheren Berufsbildung als Alternative zum Studium, die Nachqualifizierung von über 25Jährigen, eine höhere Erwerbsquote von jungen Eltern, älteren Fachkräften sowie die Fachkräfte-Zuwanderung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*