NRW-Exporte erreichten 2018 Rekordwert von fast 200 Milliarden Euro – Erwartungen für 2019 verhalten

NRW-Export

2018 war für die NRW-Exportwirtschaft ein erfolgreiches Jahr: Die Ausfuhren der NRW-Wirtschaft kletterten auf den neuen Rekordwert von 196,1 Milliarden Euro, ein Zuwachs um insgesamt drei Prozent gegenüber 2017, nachzulesen im Report Außenwirtschaft NRW 2018/2019, den die IHK NRW für die 16 IHKs des Landes nun vorgelegt hat. Zwar brachen die Ausfuhren nach Großbritannien, Russland und in die Türkei im vergangenen Jahr erwartungsgemäß ein, doch wurde dies durch zusätzliche Exporte in die USA, Niederlande und China wettgemacht.

„Unter dem Strich hat sich NRW-weit das Exportwachstum im Vergleich zu 2017 jedoch halbiert, und auch für das laufende Jahr sind die Prognosen verhalten“, so Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. „Von den Wachstumsraten vergangener Jahre sind wir weit entfernt. Grund dafür ist der sich verschärfende Handelskonflikt zwischen den USA und China, der inzwischen auch für deutsche Unternehmen zu höheren Preisen und Einschränkungen in bestehenden Lieferstrukturen führt. Hinzu kommen ein nach wie vor unklarer Brexit und zunehmende Handelshemmnisse auf vielen Märkten, die für weitere Unsicherheit bei den Betrieben sorgen.“

Mittel- und langfristig sieht die NRW- Exportwirtschaft vor allem außerhalb Europas Potenziale für weiteres Wachstum. „Dies zeigt, wie wichtig den Firmen gerade in Zeiten von Protektionismus und wachsenden Handelskonflikten stabile Rahmenbedingungen und offene Märkte sind“, so Alexander Hoeckle, Geschäftsführer International und Unternehmensförderung der IHK Köln, der das Themenfeld Außenwirtschaft federführend für die beteiligten 16 IHKs auf NRW-Ebene betreut.

Den vollständigen Report Außenwirtschaft NRW 2018/2019 finden Sie auf www.ihk-koeln.de/152846.

Quelle: IHK Köln

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*