Trendsportarten 2019

Trendsportarten 2019

Keine Lust mehr auf die ewig gleichen Übungen im Studio? Oder gute Fitness-Vorsätze für das kommende Jahr? Entdecken Sie die Trendsportarten 2019!

Bouldern – Freies Klettern

Beim Bouldern bewegen sich die Kletterer ohne Seilabsicherung, allein durch Kraft und Klettertechnik. Zur Sicherheit werden in der Boulderhalle Matten, im Outdoorbereich am Felsen auch andere weiche Untergrundmaterialien eingesetzt, um die Folgen von Stürzen zu mindern. Kraft, Ausdauer und eine perfekte Körperkontrolle machen den guten Kletterer aus.

Crossminton – Federball mit Turbo

Diese Sportart ist ein Mix aus Tennis, Badminton und Squash. Der Ball ist anders konstruiert als der Badminton-Ball. Er ist kleiner und schwerer, um auch im Freien bei Wind eine Reichweite von bis zu 30 Metern zu erzielen. Gespielt wird ohne Netz, aber mit hohem Tempo, zu Zweit oder in zwei 2er-Teams, bis ein Team zwei Sätze mit je 16 Punkten für sich entschieden hat.

Hot Yoga – Schwitzen für die Gesundheit

In einem mindestens 38 Grad warmem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit soll das auch „Bikram Yoga“ genannte Training besonders effektiv sein. Ziel ist es, die Teilnehmenden besonders stark ins Schwitzen zu bringen. Das soll laut dem Erfinder dieser Yoga-Variante, Bikram Choudhury, die Gesundheit besonders fördern.

BouldernCrossmintonHot Yoga

 

 

 

 

 

 

 


Plogging – Fitness und Umweltschutz

Gleichzeitig etwas für sich und andere zu tun, ist eine feine Sache. In vielen Städten und Gemeinden haben sich Gruppen zusammengetan, die gemeinsam joggen und währenddessen aufsammeln, was an Müll auf und neben den Wegen liegt. Die Ergänzung des Laufens um das Bücken und sich wiederaufrichten (schwedisch „plocka“) erweitert den Fitnesseffekt.

Stand-Up-Paddling – Stehend auf dem Board paddeln

Auf dem Surfbrett balancieren und sich mit Hilfe des Stechpaddels fortbewegen, ohne die Balance zu verlieren – diese Herausforderung gilt es bei dieser Wassersportart zu bestehen. Wer auf dem Brett stehenbleibt, genießt den Sport an der frischen Luft und profitiert von einem Ganzkörpertraining.

Walking Football –Bis ins hohe Alter am Ball

Wie der Name schon sagt, wird bei dieser Abwandlung des Fußballspiels nicht gerannt. Auch Bälle über Hüfthöhe sind nicht erlaubt. Als Mannschaftssport wird Geh-Fußball mit 6 Spielern pro Team gespielt. Harter Körperkontakt wird vermieden. Die Tore sind 3 x 1 Meter groß, aber es können auch die Mini-Tore eingesetzt werden. Wer noch für den aktiven Fußball brennt, für die „normale“ Variante aber nicht mehr schnell genug ist, findet hier eine schonendere Alternative, die dennoch fit hält und Spaß macht.

Plogging Stand up paddling Walking Football

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*